Aus einem Urteil des LAG Düsseldorf

 

Der Tritt ins Gesäß einer unterstellten Mitarbeiterin gehört auch dann nicht zur betrieblichen Tätigkeit eines Vorgesetzten, wenn er mit der Absicht der Leistungsförderung geschieht.

 

Az.: 12 (18) Sa 196/98